Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Springen sie direkt:

Leserreisen von Familienheim und Garten

Suche

Hauptnavigation


Sie befinden sich hier:

Linker Inhalt

Reisetagebuch Hurtigruten vom 14. bis 25.8.2012

Leinen Los!


Am 14.8. startet unser FuG Reiseservice mit einer Reisegruppe zu der schönsten Seereise der Welt: den Hurtigruten. Wir starten in Düsseldorf mit Flug nach Bergen und landen dort - voraussichtlich prall gefüllt mit nachhaltigen Eindrücken - nach 12 Tagen wieder. Mehr an dieser Stelle gibt es dann online von unterwegs. Jeden Tag einen kurzen Text und ein paar Fotos, sofern die Technik mitmacht.

Begleiten Sie uns...


.

Anja Monschau
Unterwegs in der Natur © .

Dienstag, 14. August 2012 - 1. Tag
Es geht los..


Die Koffer sind gepackt und ich starte zu einer ganz besonderen Reise in den Norden. In Düsseldorf treffe ich unsere insgesamt achtzehn Reisegäste aus allen Teilen Deutschlands. Wenn auch die Technik wohlbehalten ankommt, melde ich mich heute abend von der MS Kong Harald. Übrigens, das Wetter für die nächsten drei Tage: Sonne!

Bis später, herzlichst, Ihre Anja Monschau


Dienstag, 14. August 2012, 22 Uhr.. 1. Tag
Nordwärts mit der MS Kong Harald...

Blick auf Bergen © (AM)

Geschafft! Mit etwas Verspätung sind wir heute nachmittag in Bergen gelandet. Die Schönheit der Stadt haben wir leider nur erahnen können. Ein kurzer Transfer zum Hafen und pünktlich um 20 Uhr ertönt das Signal und die MS Kong Harald beginnt die Reise mit uns. Viele Informationen über die nächsten Tage haben wir erhalten. Etwas müde aber voller Spannung freuen wir uns auf den morgigen Tag mit dem ersten Höhepunkt auf unserer Tour: auf den Geirangerfjord!

Gute Nacht, bis später, Ihre Anja Monschau


Mittwoch, 15. August 2012 - 2. Tag

Geirangerfjord...
Eine unbeschreibliche Weite, herrliches Wetter, Gletscherwasser plätschert an den gewaltigen Bergen die so klar da stehen. Dann wird es enger… über Lautsprecher informiert uns Anita Heiberg, unsere Reiseleiterin an Bord, in vier Sprachen, das wir gleich in den 16 km langen Geirangerfjord einfahren. Eine Attraktion! Bei all der Ruhe und Gelassenheit folgen nun stressige 20 Minuten… denn alle Passagiere möchten zur gleichen Zeit an der richtigen Stelle stehen und die geballte, kurze Schönheit dieses Fleckchens Erde sehen, spüren und erleben. Letztendlich ist ganz bestimmt jeder für sich auf seine Kosten und sein persönliches Erlebnis gekommen.

Das Sahnehäubchen zu dem Geiranger-Abstecher bietet uns dann der folgende Ausflug mit Blick von oben auf das bekannte Geiranger-Postkartenmotiv.

Geirangerfjord © (AM)

Über Serpentinien führt uns der Weg in die Hochebene. Bei Sonnenschein ein schönes Farbenspiel zwischen den bemoosten Bergen und den Bergseen.
Wir haben großes Vertrauen in den Busfahrer und fahren über den Trollstigen wieder ins Tal mit Kurs auf Molde.

Trollstigen © (AM)

Und da steht sie: Unsere MS Kong Harald und wartet auf die zufriedenen und glücklichen Reisegäste von heute.

Bis morgen, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 2:
Floro, Maloy, Torvik, Alesund, Geiranger, Alesund, Molde



Donnerstag, 16. August 2012 - 3. Tag

Trondheim mit Kurs auf den Polarkreis
Wir sind noch ganz entzückt von dem gestrigen Tag und dem besonderen Erlebnis. Am morgen legt die MS Kong Harald in Trondheim, der drittgrößten Stadt Norwegens mit knapp 180.000 Einwohnern, an. Unser Überraschungsausflug führt uns quer durch die hübsche Stadt am Trondheimsfjord. Wir besichtigen den mächtigen Nidarosdom und erfahren viel über die Geschichte, über den ehemaligen König und heiligen Olav Haraldsson, die beiden kostbaren und einzigartigen Orgeln. Wir sehen die wunderschönen Glasmalereien in einem seltenen Anblick: mit Sonnenschein.

Nidaros Dom in Trondheim © (AM)

Dann geht’s weiter mit dem Bus stadtauswärts. Trondheim ist auch im Winter ein lohnender Ausflug. Angst haben braucht man hier übrigens keine. Weder vor Kriminellen noch davor bei Glatteis auf dem Bürgersteig auszurutschen. Denn in Trondheim sind die Bürgersteige beheizt und die Polizei langweilt sich nahezu. Den nächsten Stop machen wir am Ringve-Museum. Das Musikhistorische Nationalmuseum befindet sich in einem der ältestens Herrensitze der Region. Hier werden knapp 2000 verschiedene Musikinstrumente in passender und ansprechener Kulisse aufbewahrt. Wir treffen musikalisch auf Mozart, Beethoven, Chopin und den Norweger Edvard Grieg und lassen uns verzaubern. Gegen Mittag scannen wir unsere Bordkarten im Schiff ein und erholen uns auf einen der vielen Liegestühle an Deck und genießen das Bilderbuchwetter in einer Bilderbuchlandschaft.

An Bord der MS Kong Harald © (AM)

Aber so ist es, wenn Engel reisen... morgen früh überqueren wir den Polarkreis.

Bis morgen, gute Nacht, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 3:
Kristiansund, Trondheim, Rorvik



Freitag, 17. August 2012 - 4. Tag

Polarkreisüberquerung, Boda, Svolvaer, Lofoten...
Kurz nach sieben passieren wir den Polarkreis bei 66° 33 ° Nord, die Grenze zum Land der Mitternachtssonne. So früh am morgen ist die Atmosphäre an Deck mystisch.

Der nördliche Polarkreis © (AM)

Nach dem üppigen Frühstück geht es heute für mich zu einem Ausflug an den Svartisen Gletscher. An dieser Stelle einen ganz besonderen Dank an einen lieben, treuen Kunden und Reisefreund Herrn Stüber, der mir diesen Ausflug sehr ans Herz gelegt hat. Höhepunkt der Reise ist der Gletscher Svartisen, der nur über ein kleineres Motorboot erreichbar ist. Der Höhepunkt fängt bereits mit Tourbeginn an. Eine imposante Landschaft. Immer wieder verändert sich die Natur mit dem aufsteigenden Nebel.

Mystische Stimmung am morgen © (AM)

Die kleinen Inseln und Schären reihen sich dicht nebeneinander, hintereinander oder wie es gerade passt. Natur pur soweit die Linse reicht. Das Ergebnis: 150 Fotos und ein großartiges Erlebnis im Gepäck auf dem Weg zur MS Kong Harald, die in Bodo auf uns gewartet hat.

Der Svartisen Gletscher © (AM)

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Live-Kommunikation an Bord und all das bei immer noch herrlichstem Wetter. Nun nehmen wir Kurs auf die Lofoten mit einem kurzen Stop in Svolvaer. Um Mitternacht erreichen wir den Rafsundet und den engen Trollfjord bei einem Tässchen Trollsuppe.

Bis morgen, Ihnen allen ein schönes Wochenende,
herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 4:
Bronnoysund, Sandnessjoen, Nesna, Ornes, Bodo, Stamsund, Svolvaer


Samstag, 18. August 2012 - 5. Tag

Tromso - die Pforte zum EismeerDie Nacht nach der Trollsuppe war besonders gut. Nach dem Frühstück stand heute die Polarkreistaufe auf dem Programm. Die Vorbereitungen auf Deck 7 ließen erahnen, was uns hier erwarten sollte: Eine Holzbank, Handtücher, Suppenkellen und jede Menge Eiswasser in Eimern… Ich wollte eigentlich nur Fotos von den Mutigen aus unserer Reisegruppe machen und habe mich danach gleich in den hinteren Reihen versteckt. Und dann kam es leider doch anders. Reiseleiterin Anita hat dies scheinbar bemerkt und mich nach vorne gezerrt. Es gab kein Entkommen. Ich wurde zwangsgetauft und zwar richtig… aus den Hosenbeinen und Hemdsärmeln kullerten die Eiswürfel… ich weiß nur eins: es war mehr als bitterkalt. Der Schnaps tat gut und das Polarkreiszertifikat mit den besten Wünschen für die Reise und mein Leben entschädigt die Prozedur. Es war lustig. Und an dieser Stelle bin ich das erste Mal froh, das ich hier keine Fotos einstellen kann.

Um halbdrei macht die MS Kong Harald in Tromso fest. Tromso auch das Nizza des Nordens genannt und die Pforte zum Eismeer. Auf eigene Faust habe ich mich durch die Stadt mit knapp 70.000 Einwohnern treiben lassen. Einige unserer Reiseteilnehmer haben eine Stadtbesichtigung mit dem Bus unternommen. Es ist schon deutlich kälter in der größten Metropole des hohen Nordens. Die Sonne scheint. Von weitem entdecke ich die Eismeerkathedrale. Ein hübsches, lebendiges Städtchen. Mein Spaziergang führt durch die Stadt mit vielen Geschäften, entlang an der nördlichsten Brauerei Mack mit Einkehr und den netten alten Häusern an der Sjogata vorbei am Polarmuseum zurück zum Hafen.
Hier wartet die MS Kong Harald auf uns und zwar mit einem weiteren fantastischen Abendessen.

Tromso Hafen © (AM)

Ein schöner Tag neigt sich mal wieder dem Ende zu und voller Spannung nehmen wir Kurs aufs Nordkap.

Gute Nacht, bis bald, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 5:
Stokmarknes, Sortland, Risoyhamn, Harstad, Finnsnes, Tromso, Skjervoy


Sonntag, 19. August 2012 - 6. Tag

Nordkap 71° 10’ 21’’So weit hier oben befahren wir einige offene Seestrecken. Alte Seefahrer und Kreuzfahrterfahrene schmunzeln wahrscheinlich über das bischen schaukeln. Aber für so einen Neuling wie mich, ist das eine ganz besondere Erfahrung. Jetzt weiß ich wieder genau, warum ich so einige Karussells auf manchen Jahrmärkten nicht unbedingt brauche…

Der Höhepunkt des heutigen Tages war natürlich das Erreichen von Honningsvag – die Hauptstadt des Nordkaps. Mit dem Bus befahren wir die 34 km lange Nordkapstraße. Hinter jeder Kurve ein neues Panorama. Bis hin zum Meer erschließt sich eine einmalige hügelige grüne felsige Landschaft. Rentiere am Wegesrand und manches Mal auch direkt vor uns. Die Rentiere sind nur im Sommer hier zu sichten. Im Herbst ziehen sie zusammen mit ihren Kälbern aufs Festland. Dabei legen sie den etwa 2km langen Weg schwimmend zurück.

Am Nordkap angekommen befinden wir uns auf 71° 10’ 21’’ nördlich des Äquators und etwa 2000 km vom Nordpol entfernt. Der nördlichste Punkt jedoch das ist Knivskejellodden… auch wenn die Menschen in Honningsvag dies gerne auch mal nicht erzählen.
Jeder nimmt ein Foto von sich und der Erdkugel als Andenken mit nach Hause. Und auch hier haben wir den seltenen Moment des Sonnenscheins für uns.

Am Nordkap bei Sonnenschein © (AM)

In der Nordkaphalle wärmen wir uns wieder auf. Dann geht die Reise zurück. Auf einen Kurzbesuch bei einer samischen Familie: Anna, Nils und den Rentieren. Jenny, unsere Reiseführerin für diesen Ausflug, bittet uns das Rentier nicht anzufassen, weil Nils das nicht möchte und Nils nicht anzufassen, weil Anna das nicht möchte.

MS Kong Harald trifft MS Nordkapp © (AM)

Der restliche Nachmittag wird geruht oder auf dem Schiff getorkelt... in Schiffsmitte lässt es sich am besten leben. Ich hoffe, das alle heutigen Geburtstagskinder einen schönen Tag hatten… in Deutschland war es wohl der heißeste Tag in diesem Jahr. Sind wir froh, das wir hier sind!

Gute Nacht, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 6:
Oksfjord, Hammerfest, Havoysund, Honningsvag, Kjollefjord, Mehamm, Berlevag



Montag, 20. August 2012 - 7. Tag

Kirkenes... Wendepunkt der Hurigruten-Reise

Kirkenes © (AM)

Am frühen morgen macht die MS Kong Harald in Kirkenes fest. Hier sind wir nur 10 km von der russischen Grenze entfernt. Einige Teilnehmer haben den Ausflug bis dorthin gebucht und erleben die angrenzende Landschaft vom Bus aus. Kirkenes lässt sich auch gut auf eigene Faust erkunden. Ich fahre mit einigen Gästen für 25 NOK (etwa 3,40 Euro) in die Stadt und lasse die 5000 Einwohner große Stadt auf mich wirken: Eine Touristeninformation, Polizei, Supermarkt und einige Geschäfte haben wir schnell für uns entdeckt.

Was bis vor einigen Jahren noch der Abbau des Eisenerzes und dessen Verschiffung als Haupterwerb war, ist heute für die Einwohner der Fischfang. So wie fast überall hier oben in der Finnmark.
Im zweiten Weltkrieg war Kirkenes wegen seiner strategische Lage stark umkämpft und die meist bombardierte Stadt Norwegens.

Pünktlich zum Mittagessen gehen wir wieder an Bord. Das "Hände desinfizieren" ist schon zum ganz alltäglichen Ritual geworden.

Übrigens, das Angebot an Ausflügen hier an Bord der Hurtigruten ist sehr gut, wenn auch nicht ganz günstig. Aber es ist ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Jeder findet hier das Passende für sich und seine Bedürfnisse. Die Exkursionen sind sehr gut organisiert und in deutscher Sprache. Zuhause gebucht hat man zwar etwas gespart, aber vor Ort kann man nach Wetter und Laune und eigenem Befinden entscheiden.

Am nachmittag werden wir einige offene Seestrecken zurücklegen.

Bis später, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 7:
Batsfjord, Vardo, Kirkenes, Vardo, Batsfjord, Berlevag


Dienstag, 21. August 2012 - 8. Tag

Ein bisschen seekrank... HammerfestDie offenen Seestrecken der Barentssee bei Windstärke 7 (gefühlt mindestens doppelt so viel) hatten es in sich. So sehr, das einige Reisegäste und ich die Wildmedaillons am abend freiwillig gegen Kekse getauscht haben. Es war eine sehr lange Nacht mit wenig Schlaf und immer wieder die Hoffnung auf den nächsten Hafen...

Heute morgen ging es den meisten Mitreisenden schon wieder besser. Die Wetteraussichten lassen hoffen, das die letzte Nacht die windigste war. In ein paar Tagen geht es wieder in die Fjorde, dann schützen uns die umliegenden Berge vor Wind und Wetter.

Nach einem üppigen Frühstück erreichen wir Hammerfest. Die nördlichste Stadt der Welt, lädt uns zu einem Stadtbummel ein oder zum einstündigen Hurtigruten-Ausflug. Ich habe mich für die Variante „auf eigene Faust“ entschieden. Das Wetter ist mir persönlich für den Hammerfest-Panoramaweg, der oberhalb der Stadt entlang führt, nicht passend. Nur ein paar Meter stadtauswärts gehen wir vorbei am Wiederaufbaumuseum und weiter zur Hammerfestkirche mit ihren beeindruckenden Fenstern (Glasmalerei). Der Weg führt zurück oberhalb des Hafens. Von hier hat man eine sehr schöne Sicht auf den Ort mit Fjord.

Kirche in Hammerfest © (AM)

Am Anleger zurück kehren wir im Eisbärenklub ein. Eine interessante Ausstellung zur Geschichte dieser Eismeer- und Walfangstadt. Der Klub hat etwa 240.000 Mitglieder. Und seit heute mindestens 240.001…

Die offene aber ruhige Seestrecke heute Nachmittag haben wir genutzt um unseren Schlaf von dieser Nacht nachzuholen. Das Abendessen hat wieder geschmeckt und gegen Mitternacht erreichen wir Tromso. Für einige von uns zum Mitternachtskonzert in der Eismeerkathedrale. Für mich beginnt der morgige Tag ganz früh zur „Vesteralen-Tour“.

Bis morgen, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 8:
Mehamn, Kjollefjord, Honningsvag, Havoysund, Hammerfest, Oksfjord, Skerjvoy, Tromso


Mittwoch, 22. August 2012 - 9. Tag
Vesterålen, Raftsund, Trollfjord und Lofoten...

Ein wunderschöner Tag mit sehr vielen Erlebnissen in einer wunderschönen Landschaft. Deshalb in drei Teilen.

Häfen Tag 9:
Tromso, Finnsnes, Harstadt, Risohamn, Sortland, Stokmarknes, Svolvaer, Stamsund


Mittwoch, 22. August 2012 - 9. Tag - vormittag
Vesterålen...

Auf den Vesterålen © (AM)

Um 8 Uhr sind wir in Harstadt. Für einige Reisegäste beginnt hier der Ausflug zu den Vesterålen, eine Inselgruppe etwa 300 km nördlich des Polarkreises mit ihren Inseln Hinnøya, Grytøya Andøya, Langøya und weiteren. Wenn wir Glück haben, treffen wir Norwegens Königin Sonja. Sie liebt diese Landschaft und reist hier oft zum wandern hin.

Mit dem Bus fahren wir durch Harstadt vorbei an der Werft, wo einst die MS Vesteralen gebaut wurde. Wegen einiger Baustellen in Harstadt muss der Busfahrer einige Umwege nehmen. So sehen wir die wunderschönen Häuser und die hübschen Gärten oberhalb der Stadt. Von hier haben wir eine tolle Sicht auf die Bucht und den Hafen, um die die Stadt gewachsen ist.

In Trondenes angekommen, besichtigen wir die bedeutendste Kirche des hohen Nordens – die Trondenes Kirke von 1250, erbaut im romanisch-gotischen Stil. Der Pfarrer lädt uns zu einem kurzen Gottesdienst ein. Zum Abschluss singen wir „Lobet den Herrn“ und zwar jeder in seiner Sprache. Ein Moment, der mich und ganz sicher auch weitere Gäste sehr berührt.

Im nahegelegenen historischen Museum erleben wir eine aufregende Ausstellung. Sehr gut dargestellt erfahren wir mehr über die dramatische Geschichte der Region vom Zeitalter der Wikinger bis zur Gegenwart.

Weiter über die Insel Hinnøya haben wir eine wunderbare Sicht auf die Fjorde. Schade, das es regnet und sich die Sonne versteckt. Dennoch ist die Landschaft unbeschreiblich schön. Mit der Fähre geht’s dann über den Gullesfjord bis Sortland wo die MS Kong Harald und ein erstklassiges Mittagessen bereits auf uns wartet. Dann folgt ein aufregender Nachmittag...


Mittwoch, 22. August 2012 - 9. Tag - nachmittag
Stokmarknes, mit der MS Kong Harald durch den Raftsundet und Trollfjord...

Im Hurtigruten-Museum © (AM)

Während der ganzen Reise haben wir noch keine Verspätung gehabt. Es ist unglaublich wie punktgenau unser Schiff in den Hafen einfährt. Mehr über die Hurtigruten erfahren wir im Hurtigruten-Museum in Stokmarknes.
Ein Denkmal von Richard With, der Vater der Hurtigruten, erinnert an die Gründung der Vesteralen Dampskibsselskab im Jahre 1881.

Gegen 16 Uhr kündigt unsere Reiseleiterin Anita die Fahrt durch den Raftsund mit dem Höhenpunkt Trollfjord an. Alle Passagiere rüsten sich mit Ihren Fotoapparaten und Videokameras aus und sprinten nach oben auf Deck 7 um einen guten Platz an der Reling zu erhaschen. Auf der norwärtsgehenden Route sind wir diese Strecke gefahren, konnten aber leider nicht viel sehen. Die Landschaft ist einmalig. Überall entdeckt man neue interessante Motive. Das Licht verändert sich ständig. Es kommen schnell 100 Fotos zusammen. Ein großer Spaß und Augenschmaus.

Auf dem Weg in den Trollfjord © (AM)

Dann der Höhepunkt dieser Traum-Wasserstraße: der grün schimmernde 2 km lange Trollfjord. Wir haben mal wieder Glück mit dem Wetter, denn bei Nebel wird der Trollfjord nicht befahren. An manchen Stellen ist er gerade mal 100 m breit!!! Die nackten Felsen kann man fast berühren. Es ist gigantisch. Ich laufe von Back- nach Steuerbord um die schönsten Momente einzufangen. Aber nicht nur rechts und links gibts was zu sehen. Hoch oben am Himmel kreisen die Seeadler mit einer riesigen Spannweite über das Schiff. Ein tolles Erlebnis. Einige Reiseteilnehmer haben an der Seeadler-Safari auf einem kleinem Boot teilgenommen und stoßen in Svolvaer wieder zu uns.

Durchgefroren aber rundum zufrieden, bereiten wir uns auf das frühe Abendessen und den Ausflug zu den Lofoten vor. Bis gleich...

Mittwoch, 22. August 2012 - 9. Tag - abend
Lofoten - Svolvaer bis Stamsund

Mit etwas Verspätung (auch das ist ein Höhepunkt der Reise, da sehr selten) sind wir im Hafen von Svolvaer - der Hauptstadt der Lofoten. Ein Abstecher in die Eisgallery "Magic Ice" ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Denn hier ist alles aus Eis gemacht.

Für den Ausflug Inselwelt der Lofoten haben sich sehr viele Passagiere angemeldet. In unserem deutschen Bus erfahren wir einiges über dieses wundervolle Fleckchen Land. Auch auf den Lofoten ist die Fischerei Erwerb und Nahrung zugleich. In Hennigsvaer legen wir eine Pause ein und erkunden die malerische Gegend zu Fuss oder per Multimedia-Show. Über Henningsvaer und den Stockfisch erzähle morgen...

Lofoten © (AM)

Mit dem Bus geht es in der Abenddämmerung über diese unbeschreibliche wilde aber doch so aufgeräumte und klare Landschaft zum nächsten Hafen auf "unser Schiff". Ein Tag voller Bilder einer Natur in ihren spektakulärsten Erscheinungsformen.

Der Sage nach, hatte Gott am Ende der Schöpfung noch ein Schäufelchen Urmaterie über, warf sie ins Meer und sprach: es mag werden was es wolle… und es wurde eine surreal schöne Landschaft mit Bergen die wie Denkmäler aus dem Ozean vorsteigen...die Lofoten!

Bis bald, herzlichst, Ihre Anja Monschau


Donnerstag. 23. August 2012 - 10. Tag
Polarkreis - Helgeland-Küste - Torghatten

Am frühen morgen überqueren wir den Polarkreis in Richtung Süden. Heute verbringen wir einen ruhigen Tag an Bord. Warm eingepackt lässt es sich an Deck gut aushalten. Wir genießen die vorbeiziehende Schärenlandschaft der Helgeland-Küste.

Langsam verlassen wir Nordnorwegen mit seinen Provinzen Finnmark, Tromso und Nordland. Oft haben wir hier diese Holzgestelle am Ufer gesehen. Ein typisches Bild für den Norden. Hier wird der fangfrische Fisch, meist Kabeljau, salzgetrocknet. Nicht nur in Italien, Spanien und Portugal ist der Stockfisch eine Delikatesse.

Am Nachmittag ziehen wir vorbei an den „sieben Schwestern“ – eine interessante Gebirgsformation und Torghatten – der Berg mit dem Loch in der Mitte.

Torghatten, der Fels mit dem Loch © (AM)

Dann müssen wir uns auf das Kapitänsdinner vorbereiten. Ein schönes Spektakel mit Wunderkerzen und einem fantastischen Dinner. Die Crew stellt sich vor und bedankt sich bei den Reisegästen. Denn langsam fährt die MS Kong Harald dem Reiseende entgegen...

Für mich persönlich war es ein sehr schöner Tag an Bord mit vielen Überraschungen. Dankeschön :-)

Bis morgen, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 10:
Bodo, Ornes, Nesna, Sandnessjoen, Bronnoysund, Rorvik


Freitag. 24. August 2012 - 11. Tag
Trondheim bis Alesund

Bereits um 6.30 Uhr erreichen wir Trondheim wieder. Unsere Reisegäste können entspannt das Frühstück genießen, da wir Trondheim bereits auf der nordwärtsgehenden Fahrt sehr genau unter die Lupe genommen haben.

Die Atmospähre an Bord ist mittlerweile sehr familiär. Jeder kennt jeden. Wer nun von Deck 7 zum Deck 4 gelangen möchte, muß viel Zeit einplanen. Auf jeder Treppe, jedem Deck trifft man bekannte Gesichter und Passagiere die uns bereits seit 11 Tagen begleiten.

Am Nachmittag erreichen wir heute Kristiansund. Eine wundervolle Stadt mit mehr als 23.000 Einwohnern. Leider liegt die MS Kong Harald nur eine halbe Stunde im Hafen bevor die Fahrt in den Süden weitergeht. Wir nutzen die Zeit, gehen von Bord und nehmen einen ersten Eindruck von hier mit: sehr schönes Städtchen lädt zu einem längeren Besuch ein (beim nächsten Mal...).

Kristiansund © (AM)

Nach dem Abendessen sind wir in Molde. Einige Teilnehmer haben den Ausflug
Atlantik-Strasse gebucht und kommen in Molde wieder ganz begeistert an Bord. Die letzte Nacht auf der MS Kong Harald…

Gute Nacht, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 11
Trondheim, Kristiansund, Molde, Alesund


Samstag. 25. August 2012 - 12. Tag
Alesund bis Bergen... Abschied nehmen

Die Koffer sind gepackt und die Kabine leergeräumt für die nächsten Gäste. Wir treffen uns zu einem ausgedehnten Frühstück… ein letztes Mal dieser wunderbare Lachs und die weiteren Köstlichkeiten am Buffet.

Jetzt bleibt genügend Zeit um die letzten Tage an Bord noch einmal Revue passieren zu lassen...
Vorbei an der Schärenküste Bergens erreichen wir am frühen Nachmittag Bergen.

Ankunft in Bergen © (AM)


Um 17 Uhr startet die AirBerlin zum Flug nach Düsseldorf.

Abflug in Bergen © (AM)


Hier endet unsere wunderbare Reise: die schönste Seereise der Welt!

Mein persönlicher Tipp: Unbedingt einmal im Leben machen!

Am Montag setze ich meine Arbeit an Land fort. Ich hoffe Sie haben unsere gemeinsame Reise ebenso genießen können.
Ich hatte eine tolle Zeit in einer wunderschönen Landschaft in einer sehr netten und symphatischen Reisegruppe.

Ihnen allen ein schönes Wochenende, herzlichst, Ihre Anja Monschau

Häfen Tag 12
Alesund, Torvik, Maloy, Floro, Bergen



Auf den Geschmack gekommen?

So haben Sie unsere Reise bewertet..


Familienheim und Garten - Leserreisen

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn 2017

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de